Gruppenbild mit Mitarbeitern des mobilen Integrationsmanagements

Sie befinden sich hier:

Sie befinden sich hier: Angebote | Sozialarbeit / Flüchtlingshilfe | Integrationsmanagement
Logo DRK

 

Kreisverband Rhein-Neckar / Heidelberg e. V.

Langer Anger 2
69115 Heidelberg
Tel. 06221 / 90 10 0
Fax 06221 / 90 10 60

Notruf: Tel. 112 | Krankentransport: Tel. 19222



Mobiles Integrationsmanagement

Im Rahmen des Paktes für Integration hat der DRK-Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg gemeinsam mit umliegenden Kommunen ein gemeindenahes Integrationsmanagement umgesetzt. Ziel des Integrationsmanagements ist es, neue Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund aktiv in die Gemeinden zu integrieren und sie beim Start in ein neues Leben fachkundig zu begleiten.

 

Avatar

Ansprechpartnerin

Frau 
Eva Oliveira
Stellv. Abteilungsleiterin Soziale Dienste

Telefon:
06221- 90 10 24
Email an Frau Oliveira
Das übergeordnete Ziel dabei ist die soziale, kulturelle Integration in den lokalen Arbeitsmarkt. Die bereits langfristig engagierten Asyl-Arbeitskreise in den jeweiligen Gemeinwesen werden durch unser mobiles Integrationsmanagement tatkräftig unterstützt.

Im Zuge des Integrationspaktes sind wir darauf spezialisiert, insbesondere kleinere Gemeinden bei dieser anspruchsvollen Aufgabe zu unterstützen. Nicht jede Gemeinde verfügt über ausreichend Finanzmittel, um eine/n eigene/n Integrationsmanager/in zu beschäftigen. Bei unserem mobilen Integrationsmanagement organisieren sich daher zum Teil mehrere kleinere Gemeinden in sogenannte Versorgungscluster.

Die Gemeinden verständigen sich dabei auf Stundenkontingente, die aus ihrer Sicht eine sinnvolle Integrationsarbeit durch unsere Integrationsmanager gewährleisten. Die Finanzierung erfolgt zu größten Teilen über ein Landesprogramm.

Auf dieser Grundlage arbeiten derzeit drei qualifizierte Teams in Dossenheim, in den Gemeinden Spechbach, Eschelbronn und in dem Gemeindeverbund Mühlhausen, Rauenberg, Malsch, Angelbachtal, Dielheim und Zuzenhausen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter integrieren sich erfolgreich in die örtlichen Netzwerke und setzen gleichzeitig eigene fachliche Akzente in der Integrationsarbeit.